European State Stud Association

Pferde – ein lebendiges Kulturgut

Über Jahrhunderte hinweg wurden Pferde für die jeweiligen Anforderungen des Menschen, für das Transportwesen, für die Landwirtschaft, für das Militär oder zur Nutzung in Sport und Freizeit gezüchtet.

Die Nationalgestüte dokumentieren in einzigartiger Weise die sozialen und gesellschaftlichen Entwicklungen der europäischen Geschichte und dienen der Pflege des lebendigen kulturellen und natürlichen Erbes Pferd. Mit dem Erhalt der Vielfalt der Pferderassen leisten die staatlichen Gestüte zudem einen wichtigen Beitrag zur biologischen Vielfalt.

 

Historische Gestütsanlagen überall in Europa

Die Staatsgestüte mit ihrer historischen Bausubstanz und ihren gewachsenen Kulturlandschaften sind von großer kulturhistorischer Bedeutung. Maßgeblich für ihre Gestaltung sind die Bedürfnisse des Pferdes, woraus sich bestimmte Anlagenformen und Bautypen ergeben. Die großen Gestüte dokumentieren eine besondere Lebensform, geprägt vom Zusammenleben von Mensch und Tier. Ihr Denkmalwert liegt nicht zuletzt in der Kontinuität ihrer Nutzung.

Tradition und Wissen

Polnisches Staatsgestüt Janow Podlaski

Polnisches Staatsgestüt
Janow Podlaski

Nicht nur das Pferd an sich, sondern auch das Wissen um seine Bedürfnisse, seine Ausbildung und seine Zucht ist als immaterielles Erbe von besonderer Bedeutung. In den staatlichen Gestüten wurden über Jahrhunderte Traditionen gepflegt, Fähigkeiten und Berufe erhalten, die andernorts längst verschwunden sind. Sie sind Orte der Pflege der klassischen Reitkunst, die über viele Generationen entwickelt und verfeinert wurde, mit dem Ziel der Harmonie zwischen Mensch und Pferd.

Eine Stimme in Europa

Die staatlichen Gestüte Europas sind wichtige Bewahrer von Tradition und Geschichte, doch sie sind auch moderne Unternehmen und Ausbildungsbetriebe. Sie sind lebendige Kulturerbestätten, die sich unter Beibehaltung ihrer traditionellen Werte weiterentwickeln müssen, um zukunftsfähig zu bleiben, ohne dabei ihren gewachsenen Charakter zu verlieren. Vor dem Hintergrund sich wandelnder Lebensweisen, Wirtschafts- und Sozialstrukturen wurden in den vergangenen Jahrzehnten viele dieser einzigartigen Institutionen aufgelöst, zweckentfremdet oder stark eingeschränkt. Seit 2003 versammeln sich die Direktoren der europäischen Staatsgestüte alljährlich, um Erfahrungen auszutauschen, gemeinsame Probleme zu beraten und Strategien für deren Lösung zu entwickeln. 2008 beschlossen sie die Gründung einer offiziellen Vereinigung, der „European State Studs Association“ (ESSA). Mit der Verabschiedung einer Satzung bekam der bislang lose Zusammenschluss eine offizielle Vertretung und eine Stimme in Europa. 2009 wurde die ESSA als gemeinnütziger Verein nach deutschem Recht eingetragen. Sitz der Vereinigung ist das baden-württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach.

Sie können ESSA unterstützen

Tschechisches Staatsgestüt Kladruby nad Labem

Tschechisches Staatsgestüt
Kladruby nad Labem

Werden Sie förderndes Mitglied und tragen Sie durch Ihren Jahresbeitrag von 50 Euro zum Erhalt der europäischen Staatsgestüte bei. Mitglieder der ESSA erhalten den in zweimonatigem Rhythmus erscheinenden Online-Newsletter der Organisation und haben vergünstigten Zutritt zu den Veranstaltungen der Partnergestüte. Quadrillen-Vorführungen mit Hengsten verschiedener Gestüte und die ESSA-Fotoausstellung der bekannten Fotografin Gabriele Boiselle sind auf Anfrage buchbar.

Helfen Sie mit!

Die Vereinigung der europäischen Staatsgestüte (ESSA – European State Studs Association e.V.) hat sich die Erhaltung des kulturellen Erbes der europäischen Staatsgestüte zur Aufgabe gemacht. Überall in Europa haben großartige Gestüte mit jahrhundertelanger Tradition die Zeit überdauert.

Durch die sinkende gesellschaftliche Bedeutung des Pferdes im 20. Jahrhundert wurden viele dieser einzigartigen Institutionen in den vergangenen Jahrzehnten privatisiert, aufgelöst oder stark eingeschränkt. Rund 30 der bedeutendsten Gestüte aus 13 Ländern haben sich in der ESSA zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, das dieser Tendenz entgegen wirken möchte.

Französisches Staatsgestüt Le Pin

Französisches Staatsgestüt
Le Pin

Durch gemeinsame Auftritte, Veranstaltungen und Werbemaßnahmen wird die aktuelle und zukünftige Bedeutung der Gestüte als wichtige Kompetenz- und Ausbildungszentren, als Orte der Erholung und des kulturellen Erbes einer breiten Öffentlichkeit vermittelt.

Um Wissen und Erfahrung auszutauschen, kooperieren die Partnergestüte in den Bereichen:

  • Ausbildung und Training
  • Forschung auf den Gebieten Pferdezucht und Pferdehaltung
  • Marketing und Tourismus
  • Europäisches Recht
  • Austausch von Zuchtmaterial, insbesondere auf den Gebieten Sportpferdezucht und gefährdete Rassen

Wer die Anliegen der ESSA unterstützen möchte, kann der Vereinigung als Fördermitglied beitreten. Die Internetseite www.europeanstatestuds.org hält umfassende Informationen für Freunde der europäischen Gestütskultur bereit.

Für weitere Informationen: www.europeanstatestuds.org und für die Angebote der Gestüte: die Besucherbroschüre ESSA.

Back to Top

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • → alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • → nur Cookies dieser Webseite:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück