Nutzungsordnung

Nutzungsordnung für die Besamungs- und Deckstationen des Landgestüts Redefin 2020

 

1. Deck-/ Besamungssaison

1.1
Die Deck-/ Besamungssaison 2020 beginnt am 6. Januar 2020.

1.2 Die Deck- und Besamungsstationen Rostock-Kritzmow und Göhren-Lebbin werden ab 9. März 2020 besetzt. Ab Anfang Juli 2020 werden die Hengste von den Deck-/ Besamungsstationen abgezogen.
1.3 Vor und nach dieser Stationszeit sind Bedeckungen bzw. Besamungen nach vorheriger Anmeldung – spätestens einen Tag im Voraus – in Redefin und in einigen Außenstationen bis zum 31. August 2020 möglich.

 

2. Gebühren
(sofern durch Aushang auf den Stationen bzw. nachfolgend für einzelne Hengste nichts anderes festgelegt ist)

2.1 Decktaxe
Die Decktaxe ist für jeden Hengst individuell im Hengstverteilungsplan festgelegt. Auf § 2 der AGB wird ausdrücklich hingewiesen.

2.1.1 Eingetragene Stuten
Als eingetragen gelten alle Stuten, die bei einem von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung anerkannten Zuchtverband registriert sind.
Stuten, die im Jahr der Bedeckung/ Besamung in das Hauptstutbuch oder das Stutbuch eines Verbandes eingetragen werden, sind den eingetragenen Stuten gleichgestellt.

2.1.2 Nicht eingetragene Stuten
Für nicht eingetragene Stuten erhöht sich die Decktaxe um jeweils € 50,00.

2.1.3 Für Warmblutstuten, deren Eigentümer ihren Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben, gilt:

Für Stuten, denen von einem deutschen Pferdezuchtverband eine Staats- oder Verbandsprämie zuerkannt wurde, ermäßigt sich die Decktaxe um jeweils € 50,00.

Für drei- und vierjährige Stuten, denen von einem deutschen Pferdezuchtverband eine Staats- oder Verbandsprämie zuerkannt wurde, ermäßigt sich die Decktaxe in dem Jahr, in dem sie die Prämierung erhalten, um jeweils € 100,00.

Für Stuten mit einer überdurchschnittlichen Stutenleistungsprüfung ermäßigt sich die Decktaxe um 50 %. Die Kriterien sind: Mittelwert aus Rittigkeit und Grundgangarten größer oder gleich 8,0 oder im Springen größer oder gleich 8,5. Vorlage des Prüfungszeugnisses erforderlich.

Für im Turniersport der Klasse S erfolgreiche Stuten ermäßigt sich die Decktaxe um jeweils 50%. Vorlage der FN-Erfolgsstatistik erforderlich.

Je Stute kann nur eine Minderungsform in Anspruch genommen werden.

2.2 Bezüglich gegebenenfalls anfallender weiterer Gebühren und Verbandsumlagen wird auf die Aushänge der einzelnen Deckstationen verwiesen. Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass nicht alle Hengste für alle Verbände, für die sie eine Zulassung haben, auch tatsächlich in jedem Jahr zuchtaktiv gemeldet sind. Insofern ist ggf. mit höheren Gebühren für den Züchter zu rechnen (Einzeldeckgenehmigung). Es wird dringend empfohlen, vor der Bedeckung/ Besamung bei dem zuständigen Deckstellenleiter die entsprechende Auskunft einzuholen.

2.3 Auf Stationen, auf denen vom Landgestüt Redefin bewirtschaftete Boxen für die Unterbringung der Stuten zur Verfügung stehen, beträgt der Tagessatz € 10,00 für Stuten und € 12,00 für Stuten mit Fohlen. Für Stuten, die nicht innerhalb von drei Tagen nach entsprechender Benachrichtigung abgeholt werden, wird ab dem vierten Tag der doppelte Pensionspreis berechnet.

2.4 Für Stuten, die in Mecklenburg-Vorpommern stehen und deren Eigentümer ihren Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben, wird für die Nutzung des Spermas von Hengsten der Besamungsstationen Redefin und Kritzmow eine einmalige Pauschale von € 40,00 je genutztem Hengst erhoben. Diese Regelung gilt nicht für den Hengst Cashmere, für den die Transportkosten generell in der Höhe ihrer Entstehung an den Züchter weiterberechnet werden.

An Wochenenden und Feiertagen ist, entsprechend der Lieferbedingungen der Transportunternehmen, mit erhöhten Versandkosten zu rechnen. Eine Abholung von Sperma in Redefin und Kritzmow ist bei rechtzeitiger Anmeldung möglich.

Für Stuten, die nicht in Mecklenburg-Vorpommern stehen oder deren Eigentümer ihren Wohnsitz nicht in Mecklenburg-Vorpommern haben, werden die Transportkosten dem Züchter in der Höhe ihrer Entstehung berechnet.

Besamungen für die Gewinnung von Embryonen sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Bedingungen sind beim jeweiligen Deckstellenleiter zu erfragen.

2.5 Bei Nutzung von Frischsperma von Hengsten, die nicht im Stationierungsplan des Landgestüts Redefin aufgeführt sind, ist eine Gebühr in Höhe von € 110,00 zu entrichten. Die anfallenden Versandkosten (einschl. Rücksendung und Verpackungsmaterial) werden dem Stutenbesitzer gemäß den Lieferbedingungen des Transportunternehmens in voller Höhe in Rechnung gestellt.

2.6 Über zu gewährende Nachlässe und Rabatte gem. § 8 Abs. 4 der AGB erteilen die Deckstellenleiter Auskunft über die jeweiligen Hengste.

2.7 Alle Preise verstehen sich inkl. 7 % MWSt.

2.8 Tierärztliche Untersuchungskosten, die im Zusammenhang mit der Bedeckung/ Besamung entstehen, werden direkt durch den Tierarzt an den Züchter in Rechnung gestellt.

 

3. Bedeckungen durch Tiefgefriersperma (TG-Sperma)

3.1 Die Bestellung von TG-Samen hat so rechtzeitig zu erfolgen, dass eine Bearbeitung der Bestellung vor Beginn der jeweiligen Stutenrosse möglich ist (mindestens sieben Werktage).

3.2 Der für den Versand benötigte Behälter wird vom Kunden bereitgestellt. Alternativ kann ein Einwegversandbehälter käuflich erworben werden.

3.3 Die Bezahlung des TG-Spermas inkl. aller zusätzlich anfallenden Kosten für z. B. Transportbehälter, Versand und ggf. amtstierärztliche Bescheinigung wird vor Lieferung fällig. Der Versand erfolgt durch einen Kurierdienst und wird gesondert zu Lasten des Auftraggebers in Rechnung gestellt.

3.4 Das TG-Sperma wird portionsweise abgegeben. Sämtliche Pailletten aus dem TG-Sperma Versand müssen nach Ablauf der Decksaison 2020 an das Landgestüt Redefin zurück geschickt werden.

3.5 Der Weiterverkauf von TG-Sperma an Dritte ist ohne schriftliche Genehmigung des Landgestüts verboten.

 

4. Samenbestellung und -versand

Der Spermabedarf ist wochentags jeweils bis 10 Uhr und samstags bis 08.30 Uhr anzumelden. Sonntags kann kein Sperma versendet werden.

 

5. Sonstiges

5.1 Aufgrund der aktuellen ZVO weisen wir darauf hin, dass die Nutzung von Hengsten, die noch keinen geforderten Leistungsnachweis vorweisen, auf eigenes Risiko der Züchter erfolgt. Bitte informieren Sie sich bei dem zuständigen Deckstellenleiter.

5.2 Für die Nutzung von Landbeschälern, die WFFS-Anlageträger sind, gelten die besonderen Bestimmungen des entsprechenden Merkblatts.

 

Landgestüt Redefin

Januar 2020

Back to Top