Junghengstaufzucht

Die Haltung der Landbeschäler für das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Bereitstellung qualitätvoller und leistungsgeprüfter Hengste, zählen zu den wichtigsten Aufgaben des Landgestüts Redefin.

Zur Verwirklichung dieser Aufgaben sowie zur Einschränkung einer Abwanderung züchterisch wertvoller Pferde aus dem Zuchtgebiet wurde im Jahre 1998 in Redefin mit einer eigenen Junghengstaufzucht begonnen.

Geschäftsführerin Antje Kerber mit den Junghengsten

Geschäftsführerin Antje Kerber mit den Junghengsten

Seitdem werden jedes Jahr im Sommer vielversprechende Hengstfohlen auf verschiedenen Fohlenschauen von Mitarbeitern des Landgestüts mit geschultem Auge gesichtet. Verfügen die Fohlen über ein erwünschtes Pedigree und entsprechen den Anforderungen eines Hengstanwärters wird man sich handelseinig.

Die neu erworbenen Hengstfohlen beziehen dann im Herbst jeden Jahres als Absetzer ihr Winterquartier in Redefin. In einem großzügigen Laufstall werden die Hengstfohlen und Junghengste nach Alter sortiert aufgestallt und können tagsüber auf einer Winterweide ihre sozialen Kontakte vertiefen.

Im Mai wird dann die neue Weidesaison eingeläutet und die Junghengste verbringen ihre Sommermonate auf den Aufzuchtweiden des Landgestüts in der Nähe von Sternberg.

Die tägliche Bewegung an der frischen Luft, der ständige Kontakt zu Artgenossen und die bedarfsgerechte Fütterung sorgen dabei für eine optimale Aufzucht und legen den Grundstein für die weiteren Lebensjahre.

Nicht nur die optimalen Aufzuchtbedingungen, sondern auch die Mitarbeiter des Landgestüts tragen durch ihre fachgerechte Betreuung engagiert zu dem Wohlergehen der jungen Nachwuchstalente bei.

Ab Oktober endet dann die unbeschwerte Jugendzeit für die inzwischen 2 ½ Jährigen und sie kommen auf das historische Landgestüt Redefin. Nun ist es Zeit die Junghengste langsam an Zaumzeug und Sattel zu gewöhnen, um sie dann 3-jährig einzureiten.

Junghengste im Gelände

Junghengste im Gelände

3 ½ jährig messen sich dann ausgewählte Junghengste im Veranlagungstest (30-Tage-Test), wobei sie besonders durch ihre Rittigkeit, Springvermögen (Freispringen) und Interieur überzeugen müssen.

Erhalten sie bei der im darauffolgenden Herbst stattfindenden Hengstkörung ein positives Körurteil werden diese Junghengste in der nächsten Decksaison als Landbeschäler eingesetzt und nehmen aktiv an sportlichen Wettbewerben teil.

Um die Decklizenz für die Lebenszeit zu erhalten schließt sich im Werdegang der Redefiner Hengste zumeist die Präsentation im Turniersport an. Über Turniererfolge auf ländlicher und bundesweiter Ebene, wie den Bundeschampionaten in Warendorf, erreichen die 4-5jährigen Hengste ihre lebenslange Zulassung als Deckhengst.

Die Besten stehen Ihnen dann auch weiterhin zur Besamung Ihrer Stuten bereit.

Back to Top