Tourismus und Gastronomie auf dem Landgestüt Redefin

Tourismus und Gastronomie auf dem Landgestüt Redefin

Redefin ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts untrennbar mit der mecklenburgischen Pferdezucht verbunden. Bereits 1710 existierte ein landesherrschaftliches Gestüt, das den Marstall des Schweriner Herzoghauses mit edelsten Pferden belieferte. Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin richtete das Landgestüt im Jahre 1812 zum Zwecke der Verbesserung der Pferdezucht in Redefin ein.
Der besondere Reiz und Charakter des Landgestüts, der durch die Hengstparaden für viele Menschen sichtbar wird, hat den Weg für eine zunehmende Nutzung der historischen Anlage als Repräsentationsort des Landes und Anziehungspunkt für den Tourismus geebnet.
In den vergangenen Jahren hat das Land Mecklenburg-Vorpommern mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union erhebliche Investitionen in den historischen Teil des Landge-stütes unternommen.
Mittlerweile wird das Landgestüt nach mehr als 200 Jahren Pferdezucht mehr und mehr für Veranstaltungen verschiedenster Art, wie Klassische Konzerte der Festspiele M-V, Ausstellun-gen wie die LebensArt, Film- und Fotoaufnahmen, Seminar- und Firmenveranstaltungen und vielem mehr, für die breite Bevölkerung genutzt.
Diese erfolgreiche Entwicklung soll fortgeschrieben werden, indem man für Liegenschaften im historischen Teil der Anlage einen Pächter findet, der das Landgestüt über die touristische und gastronomische Nutzung einem möglichst breiten Publikum öffnet.

I. Ausschreibungsgegenstand
Der historische Teil der Gestütsanlage befindet sich im Eingangsbereich, während die modernen Stallbauten, der Paradeplatz und weitere Zweckgebäude im hinteren Bereich des Geländes gelegen sind.

a) Das Landgestüt bietet folgende Liegenschaften im historischen Teil der Gestütsanlage zur Verpachtung an:

  • · Das Landstallmeisterhaus wird über fünf großzügig ausgestatteten Ferienwohnungen, Tagungs- und Seminarräumen und einen Bankettsaal für ca. 100 Personen verfügen. Das Standesamt Hagenow plant im Landstallmeisterhaus die Inbetriebnahme eines Außenstandortes. Das Gebäude befindet sich derzeit noch in der baulichen Renovierung. Dessen Fertigstellung ist bis Mitte 2016 geplant.
  • · Das bereits vorhandene Café zum Kutschstall. Dieses wurde bisher mit einem auf Tagesgäste ausgerichteten Bewirtschaftungskonzept betrieben. Der laufende Pachtvertrag ist jedoch im Hinblick auf die jetzige Ausschreibung befristet worden.
  • · Das Gebäude des bisherigen Informationszentrums am Kutschstall: Die aktuelle Nutzung dieses ehemaligen Kutschstalls als Informationszentrum des Landgestütes wird zum 31.12.2016 beendet. Danach kann das Gebäude anderen Nutzungen zugeführt werden. Denkbar wäre zum Beispiel, dieses als zusätzlichen Gastraum für die Bewirtung von Veranstaltungen (Familienfeste, Seminare, etc.) zu nutzen.

b) Nutzungsoptionen in Abstimmung mit der Gestütsleitung:

  • · Der nach dem historischen Vorbild hergerichtete Stall 3: Dort sind insgesamt 16 Pferdeboxen nebst zugehöriger Ausstattung fertiggestellt worden. Auch diese wurden aufgrund der jetzigen Ausschreibung nur verpachtet, um einem interessierten Bewerber die Möglichkeit zu geben, diesen Stall in sein Bewirtschaftungskonzept einzubin- den. Hier wäre auch seitens des Gestütes vorstellbar, dass eine Kooperation des Betreibers des Landstallmeisterhauses mit einem Unternehmen stattfindet, das unter Nutzung des Stalles 3 den Reittourismus organisiert.
  • · Das auf dem Gestütsgelände bereits vorhandene Gästehaus kann in eingeschränkten Umfang für die Beherbergung von Gästen genutzt werden. Das Gästehaus verfügt über neun Zimmer und ein Appartement in einfacher Ausstattung sowie eine Gemeinschaftsküche und eine Sauna. Es steht im Wesentlichen den Lehrgangsteilnehmern des Gestütes zur Verfügung. Die dort vorhandenen Räumlichkeiten können daher nur in dem Umfang genutzt werden, in dem sie nicht bereits durch das Landgestüt selbst ausgelastet werden.Hier sind zwei Varianten für eine künftige Nutzung durch Dritte vorstellbar:
    Bewirtschaftung durch Dritte im Eigenbetrieb und Sicherstellung eines Kontingentes an Übernachtungsmöglichkeiten für das Landgestüt unter Anrechnung auf die Pacht, Weiterbetrieb durch das Landgestüt und Bereitstellung der verfügbaren Zimmer außerhalb der Lehrgangstermine nach einem vereinbarten Mietpreis.
  • · Reithalle 1 (und gegebenenfalls weitere Reithallen) sowie Paradeplatz, Grünflächen,Park als Veranstaltungsort für kulturelle Vorführungen (z. B. Konzerte, Theateraufführungen, etc.). Auch hier ist vorstellbar, diese Lokalitäten außerhalb derjenigen Termine anzumieten, in denen das Landgestüt eigene (z. B. Hengstparaden) oder Veranstaltungen Dritter (z. B. CSI Turnier) durchführt.

c) Perspektivische Möglichkeit der Aufstockung mit noch nicht vorhandenen Einrichtungen: Das Land Mecklenburg-Vorpommern ist u. U. bereit, über die Aufstockung der vorhandenen Einrichtungen zu verhandeln, soweit es das jeweilige Betreiberkonzept erfordert und die vorhandene Bausubstanz, bzw. die Beschränkungen des Denkmalschutzes und des Förderrechtes dieses zulassen. So wäre z. B. vorstellbar, gegebenenfalls drei weitere Ferienwohnungen im Rossarzthaus zu schaffen (sofern sich die Auslastung der Ferienwohnungen im Landstallmeisterhaus positiv gestaltet und vom Betreiber ein Mehrbedarf fest gestellt wird).

II. Einzigartige Veranstaltungskulisse für ein vollendetes Gastronomieangebot

Durch die vorhandenen Einrichtungen im Bereich des Landstallmeisterhauses sowie der zugehörigen gastronomisch nutzbaren Liegenschaften (Café und derzeitiges Informationszentrum) sind unterschiedliche Möglichkeiten der gastronomischen Nutzung vorstellbar.
Die Ausschreibung spricht aber insbesondere solche Interessenten im Hotel- und Gaststättenbereich an, die bereits über vorhandene gastronomische Betriebe verfügen und das Landge-stüt Redefin wegen seiner einzigartigen Attraktivität als Veranstaltungsort für Reittourismus, Familienfeste, Firmenveranstaltungen und Seminare in ihr vorhandenes Angebot integrieren.

III. Erwartungen an den zukünftigen Betreiber im touristischen Bereich

Ziel des nunmehrigen Ausschreibungsverfahrens ist nicht nur, einen geeigneten und leistungs-fähigen Betreiber für die gastronomische Einrichtung innerhalb des Landstallmeisterhauses zu finden, sondern auch die touristische Nutzung der historischen Anlage des Landgestütes zu beflügeln, bzw. zu einer besseren Auslastung von touristisch nutzbaren Einrichtungen des Gestütsbetriebes (zum Beispiel Paradeplatz und Reithallen) beizutragen.
Aus diesem Grund kommt der Verwirklichung eines tragfähigen Marketing-, Vertrieb- und Kommunikationskonzeptes eine nicht unerhebliche Bedeutung zu. Seitens des Landes Mecklenburg-Vorpommern werden auf dem touristischen Gebiet folgende Erwartungen an den zu-künftigen Betrieb gestellt:
Es müssen neue Angebote für Tages- und Übernachtungsgäste entwickelt werden.
Dafür bedarf es auch einer aktiven Ansprache und Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern für Gruppenreisen.
Einem zukünftigen Betreiber käme auch sicherlich die Aufgabe zu, seine Angebote im Veranstaltungs- und Gastronomiebereich einem breiten Publikum (z. B. über online-Buchungsportale) darzubieten. Hier ist eine Zusammenarbeit mit dem Landgestüt vorstellbar, um in der Öffentlichkeit ein einheitliches Erscheinungsbild der auf dem Landgestüt tätigen Unternehmungen entstehen zu lassen. Ein wichtiges gemeinsames Ziel sollte dabei sein, die vorhandenen Einrichtungen auf dem Gelände des Landgestütes auch außerhalb der Reitsaison möglichst effizient auszulasten.

 

Richten Sie Ihr Angebot bitte bis 15.02.2016 an untenstehende Kontaktadresse des Landgestüt Redefin.

 

Download Expose

Landstallmeisterhaus

Grundrisse Landstallmeisterhaus (Großes Haus)

Grundrisse Gästehaus

Grundrisse Café zum Kutschstall

Grundriss Infozentrum

Senden Sie Ihr Angebot bitte bis spätestens 15. Februar 2016 an untenstehende Kontaktadresse:

Antje Kerber
Landgestüt Redefin
Wirtschaftsbetrieb des Landes M-V
Betriebsgelände 1
19230 Redefin

Tel: + 49 (0) 38854 – 620 12
Fax: + 49 (0) 38854 – 620 11
Mobil: + 49 (0) 171 836 32 90

http://www.landgestuet-redefin.de (deutsch)
http://www.state-stud.com (englisch)

kerber@landgestuet-redefin.de

Back to Top