Tourismus, Gastronomie und Beherbergung

Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Bewerbungsunterlagen

Anschreiben

In dem Anschreiben sind der Name und die Anschrift der Ansprechperson des Bewerbers sowie die in Zusammenhang mit der Bewerbung eingereichten Unterlagen aufzuführen.

Einzureichende Unterlagen

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • • Qualifikationsnachweise
    • Zeugnisse über hotelkaufmännische oder andere gastronomische Ausbildung, bzw. Nachweise über entsprechende Berufserfahrung

 

  • • Betriebskonzept mit folgenden Mindestinhalten:
    • → Nutzungsvorstellungen zum Pachtgegenstand und weiteren Liegenschaften (z.B. geplante eigene Veranstaltungen, Catering und Reittourismus, etc.);
    • → Aussagen zum geplanten Marketing und Vertrieb in Kooperation mit dem Landgestüt,
    • → Pachtangebot,
    • → Wirtschaftlichkeitskalkulation nach geplanten Umsätzen in den einzelnen Geschäftssparten (Beherbergung, food and beverage; Veranstaltungen) mit kaufmännischer Gewinn- und Verlustrechnung;

 

  • • Investitionsplan und Finanzierungszusage

 

  • • Erklärungen von Kooperationspartnern
  • Schriftliche Erklärungen des Interesses möglicher Kooperationspartner (= letter of intent) sind bis zum Stichtag für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen einzureichen. Davon unbenommen können später jederzeit weitere Partner beitreten.

Bewerbungsfrist und –anschrift

Die Bewerbungen sind in einem geschlossenen Kuvert mit dem Vermerk „Unterlagen zur Teilnahme an der Ausschreibung Tourismus, Beherbergung und Gastronomie auf dem Landgestüt Redefin“ bis spätestens zum 30. September 2017 einzureichen beim:

Landgestüt Redefin,
Betriebsgelände 1
19230 Redefin

Noch fehlende Bewerbungsunterlagen (insbesondere Betriebskonzept, Investitionsplan und Finanzierungszusage) können bis zum 31.Oktober 2017 nachgereicht werden.
Bewerbungsunterlagen, die nach diesem Termin eingehen, sind von der Ausschreibung ausgeschlossen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die  Geschäftsführerin des Landgestütes,
Frau Antje Kerber,
Telefon : 038854-6200,
E-Mail : kerber@landgestuet-redefin.de

Auswahlverfahren

Die Auswahl des zukünftigen Betreibers erfolgt anhand der nachstehenden Auswahlkriterien:

Höhe des Pachtpreis 30 %
Wirtschaftliche Tragfähigkeit und Nachhaltigkeit des Bewirtschaftungskonzeptes für die zu verpachtenden Liegenschaften 30 %
Attraktivität des touristischen Nutzungskonzeptes 20 %
Umfang der Einbeziehung der weiteren optional zu nutzenden Liegenschaften 20 %

Die Entscheidung darüber, mit welchem Bewerber weitere Pachtvertragsverhandlungen geführt werden, obliegt einem Ausschuss unter Leitung des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt.

Jeder Bewerber wird nach der Entscheidung des Ausschusses schriftlich über diesen in Kenntnis gesetzt.

Gegen die Auswahlentscheidung des Ausschusses kann kein Rechtsmittel eingelegt werden.

Sonstige Hinweise

Eingereichte Bewerbungsunterlagen können bis zum Abschluss des Auswahlverfahrens jederzeit schriftlich zurückgezogen werden.

Eine Erstattung von Aufwendungen für die Erstellung und Einreichung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nicht.

Anbieter und Ausschreiber tragen bis zur Vertragsunterschrift die jeweils eigenen anfallenden Kosten, diese werden auch im Nachhinein nicht verrechnet.

Landstallmeisterhaus

Ausschreibungsgegenstand

zur Verpachtung wird angeboten:

→ das Landstallmeisterhaus

→ das Café zum Kutschstall

→ das Gebäude des bisherigen Informationszentrums am Café zum Kutschstall

→ Stall 3 (optional)

→ das Gästehaus auf dem Landgestüt (optional)

Das historische Landgestüt Redefin bildet einen einmaligen und unverwechselbaren Standort für einen Hotelerie- und Gastronomiebetrieb mit Veranstaltungsmanagement.

Redefin ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts untrennbar mit der mecklenburgischen Pferdezucht verbunden. Bereits 1710 existierte ein landesherrschaftliches Gestüt, das den Marstall des Schweriner Herzoghauses mit edelsten Pferden belieferte. Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin richtete das Landgestüt im Jahre 1812 zum Zwecke der Verbesserung der Pferdezucht in Redefin ein.

Der besondere Reiz und Charakter des Landgestüts, der durch die Hengstparaden für viele Menschen sichtbar wird, hat den Weg für eine zunehmende Nutzung der historischen Anlage als Repräsentationsort des Landes und Anziehungspunkt für den Tourismus geebnet.
In den vergangenen Jahren hat das Land Mecklenburg-Vorpommern mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union erhebliche Investitionen in den historischen Teil des Landgestütes unternommen.
Mittlerweile wird das Landgestüt nach mehr als 200 Jahren Pferdezucht zunehmend für Veranstaltungen verschiedenster Art, wie z. B. klassische Konzerte der Festspiele M-V, Ausstellungen wie die LebensArt, Film- und Fotoaufnahmen, Seminar- und Firmenveranstaltungen für die breite Bevölkerung genutzt.

Diese erfolgreiche Entwicklung soll fortgeschrieben werden, indem man für Liegenschaften im historischen Teil der Anlage einen Pächter findet, der das Landgestüt über die touristische und gastronomische Nutzung einem möglichst breiten Publikum öffnet.

Exposee zur Ausschreibung

pdf_iconTourismus, Gastronomie und Beherbergung auf dem Landgestüt Redefin
Laden Sie sich hier das Exposee herunter! (ca 1,8 MB)

Außenansichten Landstallmeisterhaus

Westansicht
Westansicht
Nordansicht
Nordansicht
Ostansicht
Ostansicht
Südansicht
Südansicht

pdf_iconAnsichten vom Landstallmeisterhaus
Laden Sie sich hier die Ansichten herunter! (ca 3,7 MB)

Grundrisse Landstallmeisterhaus

Kellergeschoss
Kellergeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Obergeschoss
Obergeschoss

pdf_iconGrundrisse vom Landstallmeisterhaus (Keller-, Erd- und Obergeschoss)
Laden Sie sich hier die Grundrisse herunter! (ca 13,2 MB)

Raumbeschreibungen (zum Exposee)

pdf_iconÜbersicht aller Räume mit Beschreibung
Laden Sie sich hier die Raumbeschreibung herunter! (ca 50 KB)

Ansichten / Farbgebung

Gartensaal Farbansicht
Gartensaal Farbansicht
Möglichkeiten der Farbgebung mit Keim Farben
Möglichkeiten der Farbgebung mit Keim Farben
Back to Top